Special Offer

Mein Hyundai Ioniq steht zum Verkauf. Nähere Infos warum findet ihr hier. Ich habe mein Fahrzeug bei mobile.de inseriert und dabei, wie jeder Inserent, ein Angebot zum Ankauf des Autos über eine Ankaufstation von mobile.de erhalten. Meine Erfahrungen mit dem Ankaufsangebot möchte ich in diesem Blogbeitrag gerne mich euch teilen.

Die Ankaufsstation in meiner Nähe

In Regensburg ist die Ankaufsstation von mobile.de die Firma Scuderia Dünnes GmbH & Co. KG. Ein Maserati und Land Rover Händler, der eben auch solche “Ankaufsuntersuchungen” vornimmt. Die Terminvereinbarung Online lief schnell und zuverlässig. Der Termin wurde auch pünktlich wahrgenommen, der Empfang war freundlich und der ganze Prozess lief schnell und problemlos ab. Warum mir dieses Ankaufsprocedere trotzdem in unguter Erinnerung bleiben wird, dazu später mehr.

Ihr möglicher Ankaufspreis

Damit weckt mobile.de erst einmal Interesse an dem Angebot das Fahrzeug zum Ankauf anzubieten. Im Falle meines Ioniq waren dies 19.300 Euro, ohne Zusatzausstattung. Ein fairer Preis, der am unteren Ende der in mobile.de angebotenen Ioniqs liegt.
Wie mobile.de zu diesem Preis kommt bleibt unklar, laut Auskunft der Ankaufsstation wird wohl ein Durchschnitt aller angebotenen Ioniq gebildet. Im Endeffekt aber nicht nachprüfbar. Seis drum. Der Preis steht, weckt eine gewisse Erwartungshaltung. Natürlich mit dem Wissen, es handelt sich auch ein wenig um ein Lockangebot. Es soll ja Interesse geweckt werden.

Die Ankaufsuntersuchung

Bei der Scuderia Dünnes ist Platz Mangelware. So fand die sogenannte Untersuchung außerhalb des Firmengeländes auf einem öffentlichen Parkplatz statt. Untersucht wurde, genau nichts. Ein Rundgang ums Fahrzeug, einmal ins Auto gesetzt. Ja gut. Machen wir eine Bewertung.
Stirnrunzeln meinerseits. Besteht ein Interesse am Ankauf des Fahrzeugs? Oder war bereits zu diesem Zeitpunkt klar, den wollen wir uns nicht auf den Hof stellen. Kommunikation ist in dem Fall alles. Spätestens hier wäre der Zeitpunkt gewesen, mir als Kunden mitzuteilen, das an dem Fahrzeug kein Interesse besteht und man sich einen weiteren Zeitaufwand somit sparen können. Ankaufsuntersuchung, ein großes Wort für diesen Schritt.

Die Bewertung

Die Daten aus dem Fahrzeugschein in den Rechner geklopft, ein wenig geklickt. Wenige Fragen. Und nach 5 Minuten war der an sich nette Ankäufer dann verschwunden. Den Ausdruck holen. Dies zog sich dann einige Minuten hin. Wieder zurück kam dann das Angebot der Scuderia Dünnes in Verbindung mit mobile.de.

Nun man kenne ja die Problematik mit den Batterien bei Elektroautos. Man wisse nicht in welchem Zustand sie ist und wie lange sie überhaupt halten wird. Deswegen sei der Preis den Sie mir für den Ioniq maximal bieten können 13.500 Euro.

Zur Erinnerung, der mögliche Ankaufspreis laut mobile.de 19.300. Mein Ioniq ist Erstzulassung 12/18 mit 55.000 km. Neupreis nach Abzug der Förderung 31.500 Euro. Händlerverkaufspreis laut ADAC-Bewertung aktuell 23.000 Euro. Marge für den Händler somit rund 10.000 Euro.

Nun die Batterie ist also der Knackpunkt eines unfallfreien, scheckheftgepflegten Ioniq in einem Top Zustand ohne Kratzer oder Dellen.
Mein dezenter Hinweis auf die Herstellergarantie von noch weiteren 6 Jahren und 150.000 km auf den Akku löste Überraschung beim Ankäufer aus. Da müsse er nochmal nachfragen.
Kurze Beratung mit dem Chef des Hauses, nein der Preis steht bei 13.500 Euro.

Ja dann, danke für das Angebot, dass im übrigen auch weiterhin gilt. Ich könne ihn jederzeit zu diesem Preis vorbeibringen.

Fazit

Der Ankäufer kann wohl wenig dafür. Leider war er in Bezug auf Elektromobilität auch kaum bis gar nicht auf Höhe der Zeit. Schade. Aber im Maserati und Land Rover Haus wohl wenig verwunderlich. Warum man mir trotzdem diesen Händler als Ankaufspartner vorschlägt ist mir schleierhaft. Eine Ankaufsuntersuchung fand nicht statt. Ebensowenig eine Probefahrt (auch weil der Ankäufer das Fahrzeug wohl auch gar nicht hätte in Gang setzen können). Eine Bewertung im klassischen Sinne war dies ebenfalls nicht.
Es war nichts weiter als verlorene Zeit. Genau genommen eine Frechheit. Das die Suderia Dünnes kein Interesse am Fahrzeug hat ist legitim und auch Sache des Händlers. Das man dies aber nicht kommuniziert und stattdessen hanebüchene Argumente anführt, warum der Preis so niedrig ist, das ist frech und zeugt von mangelnder Professionalität.

Ein Fähnchenhändler an den Ausfallstrassen von Städten hätte mich ähnlich behandelt. Gut, wenn dies der Anspruch der Scuderia Dünnes ist, viel Glück für die Zukunft.